Sonntag, 19. Mai 2013

Phase 1: Ideensammlung für neue GC-App [+Update]

Bild 1: Verschiedene GPS-Apps
Osnabrück/Deutschland. Geocaching-Apps und -Tools zur Suche, Verwaltung und Lösung gibt es derzeit wie Sand am Meer. Jeder Geocacher, der mit dem Smartphone durch Flora, Fauna und dem Urbanen Bereich rennt benutzt mehrere verschiedene Apps, welche er nach seinen Bedürfnissen auswählt, installiert und abruft. Zu den Bekanntesten zählen dabei c:geo, GDAK und die offizielle Geocaching-App von Groundspeak. Dabei muss während einer Tour ständig zwischen den verschiedenen Anwendungen hin- und hergewechselt werden und bieten bei einem mehr oder weniger gelungenen Preis-Leistungs-Verhältnis nicht immer den gewünschten Umfang. Nun haben es sich zwei erfahrene Geocacher und App-Programmierer aus dem Osnabrücker Land zur Aufgabe gemacht ein Projekt zu starten, indem die gesamte GC-Community an einer App zusammen arbeiten kann. Jeder soll dabei seine Wünsche und Bedürfnisse äußern können.

Bild 2: Store-Logos
In dieser Woche startete einer der Projektinitiatoren - Kevin Beyer - einen Aufruf in einer örtlichen Geocaching Facebook-Gruppe und legte die Grundidee der transparenten Entwicklung einer Geocaching-App vor, welche auch stetig weiter entwickelt und angepasst werden soll. Schnell trudelten einige Vorschläge von Interessierten ein, aber auch ironisch kritische Stimmen meldeten sich zu Wort. Zusammen mit seinem Kollegen Michael Müller möchte er die Anwendung im Android- und App-Store zu einem kostendeckenden Preis unter dem Banner der Firma AppPilot bzw. Socialmediapilot anbieten, welche bereits einige Referenzen in diesem Bereich nachweisen können (siehe hier und hier).
Bevor dies allerdings möglich ist stehen noch einige Stufen im sogenannten "Crowd-Sourcing"-Projekt an, bei welchem die Community in die Ideen-, Konzeptions und Testphase stark mit eingebunden werden soll. Dies sieht wie folgt aus:
  1. [C] Sammeln von Ideen und Vorschlägen
  2. [E] Grundgerüst einer App erstellen
  3. [E+C] Bildung einer Jury aktiver Geocacher zur Auswahl von Funktionen und Tools
  4. [E] Konzepieren der App
  5. [C] Abnahme des Konzepts von der Jury und der Community
  6. [E] Beginn der Entwicklung
  7. [C] Testphase
  8. [C] Beta-Testphase
  9. Startschuss
[C] = Communityaufgabe
[E] = Entwickleraufgabe

Derzeit steht die Community vor der Aufgabe ihre Ideen dem Entwicklerteam mitzuteilen. Dabei ist keine Idee zu abwegig oder wird sofort aussortiert. Ob diese am Ende in die Anwendung einfließt richtet sich unter anderem nach Nutzen, Übersichtlichkeit und Machbarkeit. Wenn ihr auch als Mitwirkende erwähnt werden (oder auch nicht) und in der objektiven Jury oder dem unabhängigen Testteam sein wollt wendet euch mit euren Anregungen und Wünschen per Mail an die Entwickler.

Nun steht auch ein Tool zum Vorschlagen von Funktionen und deren Abstimmen zur Verfügung in dem JEDER seinen Vorschlag einreichen und anderen seine Stimme geben kann. Nun liegt es an euch!!!

[Update 24.05.2013 13:50] Es gibt Neuigkeiten von der Entwicklerfront. Die Entwickler haben nun noch eine Internetseite erstellt, auf der der aktuelle Status nachzuverfolgen ist. Wir bleiben für euch weiterhin am Ball.

Wir werden dieses ehrgeizige Projekt in Zukunft begleiten und euch über den aktuellen Stand berichten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten